12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Julian Wenz
Dr. Jürgen Klippert

Digitale Arbeitswelten menschengerecht gestalten:
Soziotechnische Gestaltungsansätze in der Produktion

Dr. Jürgen Klippert & Julian Wenz
FB Betriebspolitik, IG Metall Vorstand & IG Metall Bildungszentrum Berlin

Zum Fachforum:

Die Digitalisierung scheint die Regeln der Arbeitswelt auf den Kopf zu stellen: Intelligente Systeme steuern Prozesse zuverlässig und erledigen monotone Tätigkeiten. Die „lousy Jobs“, die laut, schmutzig und eintönig sind, werden durch neue Automatisierungslösungen ersetzt. Viele Tätigkeiten und Berufe verändern sich durch digitale Assistenten, intelligente Software, durch IT-Einsatz in allen Bereichen.

Wir wissen: die Wunschvorstellungen sozio-technischer Arbeitsgestaltung werden angesichts des digitalen Wandels nicht automatisch zur Wirklichkeit. Gefragt sind unsere Kompetenz und unser Engagement zur Gestaltung guter digitaler Arbeit.

Wir wollen in diesem Fachforum daher den Blick auf die Vorrausetzungen für menschengerechte Gestaltung lenken:

  • Welche betrieblichen Bedingungen braucht die sozio-technische Gestaltung des digitalen Wandels?
  • Welche Rolle haben Betriebsräte bei der menschengerechten Gestaltung des digitalen Wandels?
  • Wie können Betriebsräte Bedingungen für erfolgreiche Gestaltungsprozesse im eigenen Betrieb schaffen?
  • Welche Bedeutung hat die Beteiligung der Beschäftigten für erfolgreiche Gestaltungsprozesse?

Diese Fragen werden anhand praktischer betrieblicher Beispiele für erfolgreiche sozio-technische Arbeitsgestaltung diskutiert.

Zu den Referenten:

Dr. Jürgen Klippert, geb 1967 ist seit 2013 Gewerkschaftssekretär beim Vorstand der IG Metall mit dem Arbeitsschwerpunkt sozio-technische Arbeitsgestaltung. Zuvor war er als Lehrbeauftragter für Arbeitssystemgestaltung an der Universität Kassel tätig.

Nach seiner Berufsausbildung und mehrjähriger Berufstätigkeit im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik absolvierte er ein Studium der Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Arbeit und Technik an der Universität Kassel. Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeitswissenschaft der Uni Kassel. Im Jahre 2006 beendete er seine Promotion zum Dr. rer.-pol. mit einer Arbeit zum Thema psychische Belastung und Beanspruchung bei der Kooperation in digital vernetzten Arbeitssystemen.

Herrn Klippert hat Forschungsprojekte durchgeführt u. a. zur ergonomischen Gestaltung von Arbeitsplätzen in der Automobilmontage, zur Gestaltung von digitalen Unterstützungssystemen für Ältere sowie zur innovationsförderlichen Gestaltung von Organisationen.

Bei der IG Metall führt er Gestaltungsprojekte zu den Themen Demografischer Wandel und Arbeiten 4.0 durch.

Julian Wenz studierte Politikwissenschaften und Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeitsbeziehungen und Arbeitssoziologie an den Universitäten Kassel, Berlin und Madrid.

Nach Tätigkeiten am Hamburger Institut für Sozialforschung sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Otto Brenner Stiftung arbeitete Julian Wenz im Ressort „Zukunft der Arbeit“ beim Vorstand der IG Metall zu den Themenfeldern Digitalisierung und Industrie 4.0. Seit 2016 bearbeitet er das bundesweite Projekt „Arbeit und Innovation 4.0“ am Bildungszentrum der IG Metall in Berlin.

Zur IG Metall:

Die IG Metall ist mit über 2,3 Millionen Mitgliedern die größte Einzelgewerkschaft weltweit. Wir handeln gute und faire Tarifverträge aus und engagieren uns für eine gerechte Gesellschaft in der Arbeits- und Lebenswelt. Gemeinsam mit Mitgliedern, Betriebsräten, Vertrauensleuten und allen Engagierten, setzen wir uns für ein Gutes Leben ein.

www.igmetall.de

Zurück

zurück