12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Evelyn Räder

Flüchtlinge in Arbeit und Ausbildung – Handlungsempfehlungen für Betriebsräte

Evelyn Räder
Ressort Sozialpolitik Ver.di Bundesverwaltung

Zum Fachforum:

Flüchtlingen – wie auch anderen Arbeitsuchenden, die Unterstützung benötigen – eine Chance auf einen nachhaltigen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu geben, liegt im Interesse aller. Keiner profitiert davon, wenn Menschen am Rande der Gesellschaft stehen. Jeder gewinnt, wenn junge Menschen zu Fachkräften ausgebildet und die Potenziale der aller Menschen genutzt werden. Flüchtlinge sind bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz in besonderem Maße auf das persönliche Engagement hier lebender und arbeitender Menschen angewiesen.

Das Fachforum soll Anregungen geben, wie Betriebs- und Personalräte aktiv die Aufnahme einer Ausbildung oder Arbeit geflüchteter Menschen unterstützen können. Es wird eine verständliche Orientierung im Dickicht komplexer ausländer-, arbeits- und sozialrechtlicher Regelungen und Förderprogramme sowie der unterschiedlichen Zuständigkeiten und Anlaufstellen gegeben. Die Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechte von Betriebs- und Personalräten im Zusammenhang mit der Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung werden dargestellt. Die betrieblichen Interessenvertretungen sollen dazu ermutigt werden, sich offen und neugierig dieser Aufgabe zu stellen und sich auch von rechtlichen und tatsächlichen Stolpersteinen nicht abschrecken zu lassen.

Zum Thema des Fachforums ist ein Buch unter dem Titel "Flüchtlinge in Arbeit und Ausbildung" im Bund-Verlag erschienen.

Zur Referentin:

Evelyn Räder, Assessorin jur., arbeitet als Gewerkschaftssekretärin in der Bundesverwaltung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di  im Bereich Recht/Rechtspolitik. Zuvor war sie einige Jahre im Bereich Arbeitsmarktpolitik der ver.di beschäftigt. Sie engagiert sich ehrenamtlich für die Integration von geflüchteten Menschen in Arbeit und Ausbildung.

Zu Ver.di:

Gemeinsam mehr erreichen

ver.di? Das sind wir

Zwei Millionen Menschen aus rund 1000 Berufen. Wir alle sind ver.di, weil wir gemeinsam mehr erreichen. Wir sind ver.di, weil wir in unserer Gewerkschaft nicht nur mitreden, sondern auch mitentscheiden können. Wir sind ver.di, weil die Gewerkschaft uns schützt. Und wir sind in ver.di, weil wir mehr Gerechtigkeit wollen – in unserem Land und auf unserer Welt. Das alles ist ver.di – und noch viel mehr...

www.verdi.de

Zurück

zurück