12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter

Podiumsdiskussion "Legislaturperiode 2017 bis 2020 Ausblick aus ArbeitnehmerInnen-Perspektive"

Martin Schulz
Parteivorsitzender der SPD

Zur Diskussion:

Im Rahmen des Deutschen BetriebsräteTages wagen wir knapp drei Monate nach der Bundestagswahl einen "Ausblick auf die kommende Bundestags-Wahlperiode aus ArbeitnehmerInnen-Perspektive".

Was hält die kommende Legislaturperiode für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bereit? Was können Betriebsräte erwarten, worauf müssen sie gefasst sein?

Es diskutieren mit uns im Mittelpunkt des ehemaligen Deutschen Bundestags der DGB-Vorsitzende, Reiner Hoffmann und Vertreter von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke.

Zur Person:

Martin Schulz wurde 1955 in Hehlrath bei Aachen geboren.

Seinen Lebensmittelpunkt hatte er in Würselen, wo er nach seiner Lehre zum Buchhändler 12 Jahre lang einen Buchladen führte.

Mit 19 Jahren trat Martin Schulz in die SPD ein. Seit 1999 ist er Mitglied des SPD-Parteivorstandes und seit 2009 Europabeauftragter der SPD.

Mit 31 Jahren wurde Schulz zum Bürgermeister von Würselen und damit zum damals jüngsten Bürgermeister in Nordrhein-westfalen gewählt.

1994 wurde Martin Schulz erstmals in das Europäische Parlament gewählt, wo er seit 2012 das Amt des Parlamentspräsidenten bekleidete.

In 2017 wurde er zum SPD-Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl und den Parteivorsitz nominiert und zum SPD-Parteivorsitzenden gewählt.

Zurück

zurück