12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Karin Klopsch

Starke Partner für gesundes Leben und Arbeiten - Gemeinsame Beratung zu BEM und Prävention von Unfall- und Rentenversicherung im Betrieb

Karin Klopsch
Deutsche Rentenversicherung Bund

Zum Fachforum:

Gemeinsame Beratung von Unfall- und Rentenversicherung im Betrieb.

Im Rahmen der nationalen Präventionsstrategie ist es gemeinsames Ziel der Sozialversicherungsträger, den gesetzlichen Arbeitsschutz, das BEM und die betriebliche Gesundheitsförderung innerbetrieblich zu institutionalisieren und miteinander zu verzahnen.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung und die Deutsche Rentenversicherung Bund die gemeinsame Erklärung „ Starke Partner für gesundes Leben und Arbeiten“ abgeschlossen. Die gemeinsame Erklärung soll die Zusammenarbeit zwischen den Trägern der Unfallversicherung und den Trägern der Rentenversicherung bei der Beratung der Unternehmen zu den Themen BEM, Prävention und Betriebliche Gesundheitsförderung koordinieren und fördern. Betriebe und Unternehmen haben ein Interesse daran, von den Trägern der Sozialversicherung eine Beratung „wie aus einer Hand“ zu erhalten.

Über die Umsetzung von Modellprojekten und die ersten Erfahrungen bei der gemeinsamen Beratung von Arbeitgebern wird in diesem Vortrag berichtet.

Zur Referentin:

Karin Klopsch ist Dezernentin in der Abteilung Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung Bund und Beauftrage für den Firmenservice der Deutschen Rentenversicherung.

Zum Unternehmen:

Die Deutsche Rentenversicherung ist europaweit der größte gesetzliche Rentenversicherer und Rehabilitationsträger. Wir betreuen mehr als 57 Millionen Kunden - fast drei Viertel der Menschen in der Bundesrepublik.

Seit mehr als 120 Jahren steht die Deutsche Rentenversicherung für soziale Sicherheit in Deutschland. Wir begleiten die Lebenswege der Arbeitnehmer vom Einstieg ins Berufsleben bis ins Rentenalter - und das ohne Eigeninteressen. Wir sind Dienstleister im Auftrag des Staates und seiner Bürger.

www.deutsche-rentenversicherung.de

Zurück

zurück