12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Antje Utecht, Betriebsrat, Digitalisierung, Arbeit 4.0, Mitbestimmung, Kongress, Seminare

Digitalisierung in der Büroarbeit: Auswirkungen,
Chancen und Risiken

Dienstag, 12. Dezember, 09:45-10:30 Uhr

Antje Utecht
FB Zielgruppenarbeit und Gleichstellung, IG Metall Vorstand

Zum Fachforum:

Anstehende technologische Entwicklungen wie z. B. Künstliche Intelligenz (KI) und Algorithmen werden mittelfristig Auswirkungen auf Arbeit 4.0 und die Arbeitsgestaltung in den indirekten Unternehmensbereichen haben, deren Reichweite und Tiefe noch nicht durchschaubar sind.

Die Auswirkungen der technologischen Entwicklungen auf Betriebsabläufe, Sachbearbeitungstätigkeiten und Tätigkeiten mit hohem Wissensanteil stehen bislang vergleichsweise wenig im Fokus der Betrachtung. Im Gegensatz zum Thema Industrie 4.0, also den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Produktion.

Welche Potenziale, Chancen und Risiken mögliche Entwicklungspfade für den Wandel der Bürotätigkeiten mit sich bringen und wie die IG Metall mit neuen Konzepten für Qualifizierung und Beratung der betrieblichen Interessensvertretungen, der gewerkschaftlichen Vertrauensleute und ihrer Mitglieder darauf reagiert - das soll in diesem Fachforum dargestellt und diskutiert werden.

Nehmen Sie als Betriebsrat aus diesem Fachforum mit, was Sie in Puncto Digitalisierung der Büroarbeit erwartet und wie Sie und ihr Betriebsrat diese gestalten können.

Zum Referenten:

Dipl. Gesundheitswirtin (FH), M.A. Human Resources Development Antje Margrit Utecht arbeitet seit 2011 als hauptamtliche politische Sekretärin im Vorstand der IG Metall.

Nach ihrem Aufbaustudium am College of Europe in Brügge/Belgien arbeitete sie 12 Jahre in einem gewerkschaftseigenen Bildungs- und Beratungsunternehmen und entwickelte dort das Geschäftsfeld Organisationsberatung und Umsetzung von arbeitspolitischen Innovationsprojekten für Gewerkschaften.

Antje Utecht verantwortet im Ressort Angestellte, IT, Studierende u.a. das Thema Digitalisierung in den indirekten Unternehmensbereichen. Dabei geht es um die Identifikation und zielgruppengerechte Aufbereitung des Themas, um das Konzipieren und Durchführen von Veranstaltungen, Workshops, Schulungen und Seminaren. Unter ihrer Leitung werden darüber hinaus Forschungs- und Innovationsprojekte zu den Themen Beteiligung und Demokratisierung der Arbeitswelt, Personalentwicklung und Weiterbildung konzipiert, beantragt und durchgeführt.

Zur IG Metall:

Die IG Metall ist mit über 2,3 Millionen Mitgliedern die größte Einzelgewerkschaft weltweit. Wir handeln gute und faire Tarifverträge aus und engagieren uns für eine gerechte Gesellschaft in der Arbeits- und Lebenswelt. Gemeinsam mit Mitgliedern, Betriebsräten, Vertrauensleuten und allen Engagierten, setzen wir uns für ein Gutes Leben ein.

www.igmetall.de

Zurück

zurück