12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Dr. Katharina Oerder
Anna-Maria Fietkau

Einführung von flexiblen Arbeitsformen – Partizipativ und mitbestimmt

Dienstag, 12. Dezember, 14:00-15:20 Uhr

Dr. Katharina Oerder & Anna-Maria Fietkau
Seniorberaterin, M5 Consulting & BR-Vorsitzende, DB Beschaffung

Zum Fachforum:

Arbeitszeitgestaltung, mobiles und flexibles Arbeiten sind aktuell die zentralen Themen in Gewerkschaften, bei Sozialpartnern, Ministerien und vielen Stiftungen. Auch bei der DB Beschaffung stand mit dem Projekt „Flexible Arbeitsformen in der Beschaffung“ unter anderem eine Umgestaltung der bestehenden Arbeitszeitregelungen ins Haus. Die Interessenvertretung steht bei solchen Projekten stets vor der Herausforderung, divergierende Interessen der Belegschaft und des Arbeitgebers zu integrieren. Dabei war für den Betriebsrat der DB Beschaffung sofort klar: die Bedürfnisse der Beschäftigten müssen im Mittelpunkt stehen!

Deshalb hat sich der Betriebsrat entschieden, einen Weg einzuschlagen, der in Zukunft immer wichtiger werden wird: die direkte Partizipation der Beschäftigten. Die Mitarbeiter waren gefragt, ihre Meinung kundzutun und mitzuentscheiden, wie die Arbeitszeit in ihrem Hause zukünftig geregelt sein sollte. In einer Beschäftigtenbefragung wurden verschiedenste Aspekte des orts- und zeitflexiblen Arbeitens abgefragt.

Das Fachforum präsentiert das Vorgehen des Betriebsrats innerhalb des betrieblichen Projektes sowie die Ergebnisse der Befragung und stellt vor, wie die Ergebnisse maßgeblich in die Bearbeitung des Arbeitszeitprojektes bei der DB Beschaffung, bestehend aus Arbeitgeber und Betriebsrat, eingeflossen sind.

Zu den Referentinnen:

Die Diplom-Psychologin Dr. Katharina Oerder berät und betreut Betriebe und Betriebsratsgremien, Gewerkschaften und Politik in Veränderungsprozessen und Zukunftssicherungsprojekten.

Katharina Oerder hat Psychologie mit den Schwerpunkten Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie studiert. An der Universität Bonn hat sie zum Thema "Mitgliederwerbung in Gewerkschaften" promoviert.

Seit 2008 arbeitet sie für die Betriebsräteberatung M5 Consulting und die MIT Institut GmbH. 2015 hat sie die Leitung des Berliner Büros übernommen.

Anna Maria Fietkau wurde 1955 – in Bayern – geboren und Mutter einer Tochter, ist seit 1971 bei der Deutschen Bahn beschäftigt. Sie war in den verschiedensten Bereichen innerhalb der damaligen Bundesbahndirektion Nürnberg beschäftigt, seit 1995 im Einkauf.

Als im Jahr 2000 eine große Umorganisation, verbunden mit Auflösung von Standorten, begann, entschied sie sich bei der Wahl 2002 als Betriebsrat zu kandidieren. Schnell stieg sie zur stellvertretenden Vorsitzenden auf. Anna-Maria Fietkau ist seit dieser Zeit 100 % freigestellt und hatte die verschiedensten Positionen in den sich ständig verändernden Gremien als stellvertretende bzw. als Vorsitzende inne.

2008/2009 absolvierte sie an der Ruhr-Universität in Bochum das berufsbegleitende Studium „Veränderungsmanagement für Betriebsräte“. Im Januar 2009 wurde sie zur Vorsitzende des GBR DB AG gewählt und ebenfalls in den KBR der Deutschen Bahn entsendet.

Neben der Tätigkeit im Betriebsrat ist sie Mitglied in der Clearingstelle „ KBV Familie, Beruf und Demografie“ und „KBV Gleichbehandlung und zum Schutz vor Diskriminierung“.

Darüber hinaus ist Anna Maria Fietkau beim Arbeitsgericht Nürnberg seit vielen Jahren als ehrenamtliche Richterin tätig und engagiert sich bei der IHK Nürnberg.

Frau Fietkau ist langjähriges Mitglied der Eisenbahner- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).

Zu den Unternehmen:

M5 Consulting liefert seit 2003 hochwertige Beratungsleistungen für Betriebsräte, Gewerkschaften und Unternehmen. Das Leistungsportfolio bietet ArbeitnehmervertreterInnen kompetente und pragmatische Lösungen für die Herausforderungen in der Arbeitswelt von heute und morgen.

www.m5-consulting.de

Die Deutsche Bahn ist ein international tätiger Konzern. Im Inland sind rund 196.000 Mitarbeiter im Einsatz, im Ausland rund 125.000.

Im vergangenen Jahr wurde im Konzern ein Einkaufsvolumen von ca. 15,7 Mrd. Euro umgesetzt. Die Verantwortung dafür liegt in der Beschaffungsorganisation, die direkt in der Holding als „Global Business Services“ geführt wird. Dieser Bereich beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter, die an 26 verschiedenen Standort innerhalb Deutschland tätig sind. Zusätzlich gibt es einen „internationalen Beschaffungsstandort in Shanghai /China. Für den Bereich Beschaffung gibt es seit Sept. 2016 einen eigenen Wahlbetrieb „BR DB Beschaffung“.

Zurück

zurück