12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Sabine Skubsch

Fair statt Prekär – Konzernbetriebsvereinbarung zu Teilzeit und Befristung

Sabine Skubsch
KBR-Vorsitzende, Internationaler Bund - Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.

Zum Praxisbericht:

Schon im Jahre 2010 begannen sowohl alle 23 Betriebsratsgremien des Internationalen Bundes als auch der KBR eine Kampagne gegen die hohe Anzahl der befristeten Arbeitsverträge. Unter dem Motto „Fristverträge = Frustverträge“ wurden 2.400 Unterschriften von Beschäftigten gesammelt und dem Vorstand übergeben.

In den folgenden Jahren forderten Betriebsräte und Beschäftigte in Betriebsversammlungen und Resolutionen vom Vorstand beständig die Aufnahme von Verhandlungen zur Regulierung der prekären BV. Unsere Hartnäckigkeit hatte schließlich Erfolg. 2015 war der Arbeitgeber zur Aufnahme von Verhandlungen bereit, die 2016 schließlich zum Abschluss einer KBV führten, die die Kollegen/innen deutlich besser stellt als das TzBfG.

Aufgrund der KBV wurden mittlerweile Hunderte von befristet aufgestockten Teilzeitverträgen in unbefristete Verträge umgewandelt. Alle schon länger als drei Jahre befristeten Arbeitsverhältnisse stehen auf dem Prüfstand. Viele davon wurden mittlerweile in unbefristete Verträge umgewandelt.

Zur Referentin:

Sabine Skubsch, Jahrgang 1958 ist Lehrerin und promovierte Diplompädagogin.

Seit 1993 ist Sabine Skubsch als Lehrerin beim Internationalen Bund e.V. tätig.

1997 wurde sie erstmals in den Betriebsrat gewählt und übernahm 2011 den Konzernbetriebsrats-Vorsitz.

Zum Unternehmen:

Der Internationale Bund (IB) ist mit fast 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der großen Dienstleister in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Er unterstützt Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren unabhängig von ihrer Herkunft, Religion oder Weltanschauung dabei, ein selbstverantwortetes Leben zu führen. Der Leitsatz „MenschSein stärken“ ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IB Motivation und Orientierung.

Das KBR-Team des Internationalen Bundes