12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Stefan Weis

Zukunftssicherung durch Qualifizierung

Stefan Weis
Leiter Abteilung Arbeitspolitik, IG BCE

Zum Fachforum:

In Deutschland wird das Fundament für die Qualifikation in der beruflichen Erstausbildung gelegt. Sehr bewährt haben sich die duale Berufsausbildung, Studiengänge an den Hochschulen und dualisierte Studiengänge.

Ohne Weiterbildung und stetige Anpassung der Qualifikation an neue Entwicklungen (z.B. an neue Produktionskonzepte) ist die „Zukunftsfestigkeit“ des Berufes aber nicht garantiert, Arbeitnehmer riskieren "überflüssig" und ersetzbar zu werden. Auch Unternehmen gehen ein hohes Risiko ein, wenn sie die Beschäftigten nicht für die neuen Anforderungen vorbereiten. Sie riskieren u.a. Produkte und Dienstleistungen nicht mehr in der geforderten Qualität anbieten zu können oder nicht die richtigen Vertriebstechniken zu beherrschen.

Je schneller der Wandel in der Industrie, desto intensiver müssen die Beschäftigten weitergebildet werden. Das gilt insbesondere für ältere Beschäftigte, Beschäftigte ohne spezifische Ausbildung und diejenigen, deren Wissenserweiterung bislang vernachlässigt wurde.

Betriebsräte haben in der Weiterbildung weitgehende Mitbestimmungsrecht, die Informationen aus dem Wirtschaftsausschuss und aus Unterrichtungen zu technischen Veränderungen können eine „Weiterbildungsstrategie“ beeinflussen: es gilt für die InteressenvertreterInnen Ziele, Formate, Budgets und TeilnehmerInnenauswahl zu prägen.

Zum Referenten:

Stefan Weis (Jahrgang 1960), absolvierte eine Ausbildung zum Chemielaborant und zur Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Seit 1989 arbeitet er in unterschiedlichen Aufgaben bei der IG BCE.
Seit November 2016 leitet er die Abteilung Arbeitspolitik.

Zur IG BCE:

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ist die drittgrößte Einzelgewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund und zählt rund 660.000 Mitglieder. Sie ist der Verhandlungspartner für die Arbeitgeber bei den Tarifverhandlungen u.a. in den Branchen Bergbau, Chemie, Energie, Papier, Kautschuk, Keramik, Leder und Glas.

www.igbce.de

Zurück

zurück