12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter

Bonner BetriebsräteTag 2005

Perspektiven entwickeln – Veränderungen gestalten

„Perspektiven entwicklen – Veränderungen gestalten“ war das Motto des Bonner BetriebsräteTags 2005. Im Mittelpunkt der Fachtagung am 08. und 09. November standen aktuellen Themen wie betriebliche Bündnisse, internationale Finanzinvestoren und die bevorstehenden Bundestags- und Betriebsratswahlen.

„Bejubelte Kurszuwächse und trotzdem Arbeitsplatzabbau“ – über diese beunruhigende Perspektive diskutierten Betriebsräte aus ganz Deutschland. Wo Spitzenmanager – gelobt für rasante Kursanstiege – sich nicht um den Verlust ihrer Glaubwürdigkeit bei den Mitarbeitern scheren, versuchen Betriebsräte Unternehmen und die Arbeitsplätze ihrer Kollegen zu retten. Die Themen beim Bonner BetriebsräteTag 2005 zeigten deutlich: Betriebsräte sind bei den anstehenden fundamentalen Veränderungen zur aktiven Mitgestaltung im Unternehmen gefordert.

Thomas Hohlfeld, Mitglied der Geschäftsleitung von AOL und Oliver Wiesel, Konzernbetriebsratsvorsitzender von AOL, hielten einen abwechslungsreichen Co-Vortrag zum Thema „Vom Konflikt zur Kooperation, Von Parteien zu Partnern – Zusammenarbeit konstruktiv gestalten“ und erläuterten hier Ihre erfolgreiche Zusammenarbeit von Geschäftsleitung und Interessenvertretung.

Michael Stahl, Betriebsratsvorsitzender der Siemens AG Bocholt, berichtete über die Rolle der Arbeitnehmervertreter beim Eigentümerwechsel des Handywerks Kamp-Lintfort.

Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende der Bayer AG, Oliver Zühlke, berichtete über den Verkauf der Chemiesparte des Bayer Konzerns und den Erfahrungen mit Beschäftigungspakt und Standortsicherungsvereinbarung.

Der Dipl.-Pol. Axel Hauser-Ditz stellte die Ergebnisse seiner Betriebsrätebefragung über die Folgen von Finanzinvestoren und Konsequenzen für die Mitbestimmung vor.

Gerhard Amann, GBR-Vorsitzender der Peguform GmbH & Co KG, hielt einen Erfahrungsbericht über gezielte Insolvenz und den Sanierungstarifvertrag, den sein Unternehmen heute in eine erfolgreiche Zukunft blicken lässt.

Peter Schulze, der Betriebsratsvorsitzender der Grohe Water Technology AG & Co. KG im Werk Herzberg, das Ende des Jahres geschlossen werden soll, stellte in der Diskussionsrunde zum Thema „Private Equity Fonds als Investoren: Heuschrecken oder Heilsbringer?“ eindrücklich sein eigenes und das Schicksal seiner Kollegen dar.